Im Frühjahr 2008 haben wir in Geldern den Zenkreis Linker Niederrhein ins Leben gerufen, um allen Interessierten Gelegenheit zu bieten, die Zen-Meditation kennenzulernen und gemeinsam zu praktizieren. Anfang 2016 haben wir als Lotos Sangha auch andere klassische  Methoden der buddhistischen Meditation in unsere Übungen integriert.

In der Regel meditieren wir alle zwei Wochen sonntagabends in der Yoga-Oase Geldern. Willkommen sind alle – unabhängig von Glauben und Konfession – die mit Meditation beginnen und neue Kraft aus der inneren Ruhe schöpfen wollen.

Zentrale Übung ist die Meditation im Sitzen, bei der ein entspannter, freier und vollkommen wacher Zustand erreicht werden kann. Durch eine regelmäßige Praxis vertieft sich das Verständnis für unser Leben. Meditation weist den Weg in die eigene Mitte. Wir werden achtsam und klar – und ruhen schließlich in uns selbst. Diese innere Haltung spiegelt sich mit der Zeit auch in unseren täglichen Handlungen wider.

Gregor Behrendt

Unsere Sangha wird seit ihrer Gründung von Gregor Behrendt spirituell begleitet. Er praktiziert seit 1989 regelmäßig Zen-Meditation, war über ein Jahrzehnt Schüler bei Zen-Meistern der japanischen Soto- und Rinzai-Tradition und wurde 2009 ordiniert. Seit einigen Jahren beschäftigt er sich intensiver mit der Lehre Buddhas und wird dabei von seinem Dharma-Lehrer Dr. Wilfried Reuter, dem spirituellen Leiter des Lotos-Vihara-Meditationszentrums in Berlin, begleitet. 2015 hat er unter Reuters Leitung an einer Pilgerreise „Auf Buddhas Spuren“ nach Indien teilgenommen.

Als Meditationslehrer und Zen-Mentor bietet er Prakizierenden eine individuelle Begleitung. Soweit dies möglich ist, werden dabei die Anliegen der Übenden berücksichtigt, ganz gleich ob diese nach persönlicher Ruhe oder spiritueller Einsicht streben. Auf Wunsch sind während der Meditationsabende auch Einzelgespräche (Taiwa) über Meditationspraxis und Lebensführung möglich.

AnfängerInnen erlernen zunächst einmal das “richtige Sitzen”, die äußeren Voraussetzungen. In aller Stille, ganz entspannt, aufrecht und wach sitzen wir möglichst mit übergeschlagenen Beinen auf einem Meditationskissen. Wir üben die feinfühlige Balance zwischen Anspannung und Entspannung, in der unser Körper ruhen und unsere Atmung ihren natürlichen Rhythmus annehmen kann. Dann lernen wir Hilfsmittel kennen, die den Geist zur Ruhe bringen.

Die Fähigkeiten der Konzentration und Fokussierung werden schrittweise geschärft und wir wachsen in unserem Vermögen, mit Klarheit und Aufmerksamkeit zu sitzen. Indem wir das diskursive Denken beenden, kommt allmählich auch das zum Vorschein, was sich bisher unbesehen an der “Rückseite” des Geistes abgespielt hat. Den geistigen Blick für das Unbewusste zu öffnen, ist  zweifellos ein großer Gewinn für uns selbst und für den Dienst an unseren Mitmenschen.

Meditation ist ein Reinigungsweg des Geistes, auf dem man weder sich selbst noch andere täuschen kann. Wer viel übt, wird mehr und mehr frei von Vorurteilen und von der Furcht, die Wahrheit anzuerkennen so, wie sie ist. Die Form der Übung, die wir praktizieren erfordert daher ein gewisses Maß an Disziplin. Sie eignet sich nur für Menschen, die bereit sind, ernsthaft an sich zu arbeiten.

Der Einstieg in den Meditations-Weg ist jederzeit möglich. Es gibt keine besondere Verpflichtung. Vorkenntnisse sind zwar nicht erforderlich, aber man sollte vorher einmal ausprobieren, ob man etwa eine Viertelstunde still sitzen kann. Eine geeignete Haltung und Sitzhilfe findest du rechts unter “05 – Anleitung”.

Ablauf der Meditation

Wir treffen uns etwa eine Viertelstunde vor Beginn der Meditation, um unsere Sitzplätze vorzubereiten, so dass wir ungestört anfangen können. Wer sich verspätet und die Tür verschlossen vorfindet, muss diesmal leider draußen bleiben.

Der Ablauf der Meditation gestaltet sich folgendermaßen: Nach einer kleinen Teezeremonie  und einer Rezitation des Herz-Sutra folgen zwei 30-minütige Meditationsrunden. Dazwischen gibt es 10 Minuten Geh-Meditation. Es folgt ein Kurzvortrag zur Zen-Praxis. Zum Abschluss rezitieren wir noch einmal. Danach bietet sich beim Tee Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Auf Wunsch werden auch vertrauliche Einzelgespräch mit dem Lehrer angeboten, bei denen Fragen zur Übungspraxis und Lebenführung behandelt werden. Die Beratung findet während der zweiten Meditationsrunde in einem separaten Raum statt.

.

Die nächste Meditation

findet am 15. Oktober 2017, um 19:00 Uhr, in der  Yoga-Oase statt. Wegbeschreibung: Wenn du auf der Weseler Straße (B 58) Richtung Geldern fährst, biege nach der 1. Ampel rechts in die Fürstenberger Straße ein und danach sofort links in „Am Geesthof” zur Nr. 4. Von den Teilnehmern wird – als Beteiligung an den Mietkosten für den Übungsraum – eine kleine Spende erbeten.

Wenn du gern einmal unverbindlich teilnehmen möchtest, verabrede bitte beim ersten Mal eine kurze Einführung vor der Meditation mit Gregor Behrendt, Telefon 02831- 9766260. Bequeme Kleidung ist empfehlenswert, es besteht die Möglichkeit, sich vor bzw. nach dem Sitzen umzuziehen. Parkmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. > 01 – Lotos Sangha > 02 – Der Weg > 03 – Meditation > 04 – Termine und > 05 – Anleitung.