Ein Sprichwort lautet: „Das Bild eines Kuchens kann nicht den Hunger stillen“. Das heißt aber auch, Lesen allein bringt uns nicht weiter.  Man muss das, was in den Büchern steht, selber praktizieren und die Meditation am eigenen Körper erleben. Selbst, wenn man die Auflösung von Koans oder autentische Schilderungen von Erleuchtungserfahrungen fände, würde das einem überhaupt nicht weiterhelfen. Bücher können nur den Weg weisen, den jeder für sich selber gehen muss.

Alle mit einem Stern* markierten Titel gehören zum Bestand der Zenkreis-Bibliothek.

Abehsera, Michel
Zen-Kochkunst – Das erste makrobiotische Gesundheits-Kochbuch *

Abt Muho
Zazen oder der Weg zum Glück *

Aitken, Robert
Zen als Lebenspraxis *Allen, Robert
A Thousand Paths to Zen – 1000 wise and inspiring thoughts to Zen *

Batchelor, Stephen
Buddhismus für Ungläubige *

Bazzano, Manu
Zen-Gedichte *

Beck, Charlotte Joko
Zen im Alltag *

Bessermann, Perle / Steger, M.
Verrückte Wolken

Bottini, Oliver
Das große O.W. Barth-Buch des Zen *

Bovay, Kaltenbach, de Smedt
Zen – Praxis und Lehre (nach Meister Deshimaru) *

Bäutigam, Uwe
Buddha begegnen – An heiligen Orten in Nepal und Japan *

Breyer, Karin
Rendezvous mit Buddha – Buddhistische Klöster und Zentren *

Brown, Edward Espe
Das Lächeln der Radieschen – Zen in der Kunst des Kochens *

Daehaeng, Zen-Meisterin
Wie fließendes Wasser – 33 Zen-Geschichten aus Korea *

Deshimaru, Taisen
Za-Zen – Die Praxis des Zen *

Deshimaru, Taisen
Zen in den Kampfkünsten Japans *

(mehr …)